Drucken
Rhapsody in Space

Das Jahr 2289 - Notstand auf der Erde und den terranischen Kolonien!
Die Rohstoffe des Sonnensystems sind verbraucht und alle verbleibenden Ressourcen sind in der Hand des Großindustriellen Doyle Henneman.
Neue Energiequellen müssen her!
Der Präsident der United States of Terra, Gonzo M. Killgore, schickt das Raumschiff Rhapsody ins ferne Vega-System. Dort soll der depressive Captain Allister T. Ballister den Ursprung des geheimnisvollen neuen Rohstoffs R.O.S.W.I.T.H.A suchen, welcher Energie in rauen Mengen verspricht.
Dummerweise geht bereits der erste Hyperspace-Jump total daneben und man landet in völlig unerforschtem Terrain.
Dort treffen Ballister und seine chaotische Crew um den ersten Offizier Artemis Schreck zunächst auf das mysteriöse Mädchen Venus. Doch diese Begegnung ist nur der Auftakt zu einer Reise voller Abenteuer, Gefahren und Überraschungen, bis die Rhapsody schließlich auf eine längst vergessene Spezies trifft: Ossis.
Die Einwohner der letzten geheimen interstellaren DDR-Kolonie auf dem Planeten Margot sind gar nicht begeistert von der Invasion der gefürchteten Imperialisten und nehmen die Crew der Rhapsody kurzerhand in Geiselhaft.
Zudem entpuppen sich die Ossis unter der Führung von Generalsekretär Horst Schrempfke auch noch als Besitzer des ersehnten Rohstoffs R.O.S.W.I.T.H.A.!
Kann der alte Haudegen Ballister seine Depressionen überwinden und eine intergalaktische Konfrontation zwischen Killgore und Schrempfke verhindern?

„Rhapsody in Space“ ist eine turbulente Hommage an die berühmten Sci-Fi-TV-Serien „Raumschiff Enterprise“ und „Raumpatrouille Orion“.

 

„Rhapsody in Space“ ist eine turbulente Hommage an die berühmten Sci-Fi-TV-Serien „Raumschiff Enterprise“ und „Raumpatrouille Orion“.

Neuerscheinung:
2019
Bestellnummer:
MA 472
Autor:
Steinau, Christoph / Rüdiger Canalis Wandel
Komponist:
Uebersetzer:
Bearbeiter:
Originaltitel:
Genre:
Komödie
Bühnenbilder:
01
Damen:
02
Herren:
05
Urauffuehrung:
3.10.2009, Theater im Centrum, Kassel
Weitere Genre:
Reihe:
Hochdeutsche Stücke
Sonstiges:
Dauer: ca. 130 min
Werkangabe: Eine kosmische Farce in 3D nach einer Idee von Michael Fajgel
Besetzungshinweis: Doppelrollen, 2 Puppen
Bühnenbildhinweis: Szenen vor geschlossenem Vorhang
Zusatzinformationen: Video- und Spracheinspielungen

Zurück