Drucken
Lünkenlarm
Das Ehepaar Eduard und Liesbeth Bökel, Besitzer einer Wäscherei, feiert silberne Hochzeit. Trotz gelegentlicher Seitensprünge des Mannes, haben sie gut miteinander gelebt, weil die Frau klug genug war, ein Auge zuzudrücken. Auch in der Nacht vor dem Silberhochzeitstag ist der teure Gatte von einer kleinen Extratour spät und mit einer Beule am Kopf nach Hause gekommen. Merkwürdigerweise war in der gleichen Nacht ein Mann in das Zimmer der jungen Plätterin Alwine eingedrungen, die seine Annäherungsversuche mit einem derben Schlag ins Gesicht abwehrte. Bökels regiertüchtige Schwägerin Franziska bringt die Wahrheit an den Tag. Er selbst, der Silberbräutigam war der nächtliche Einbrecher, der Alwine die Unschuld nehmen wollte. Aber nun springt die kluge Lisbeth durch eine geschickte Lüge für ihren Mann in die Bresche und reinigt ihn von jedem Verdacht sodass am Ende die ungemütlichen Gäste das Haus räumen, und das Silberpaar sich, nachdem auch noch Alwine mit dem Gehilfen August Dröse Verlobung hält, in alter Liebe wiederfindet. Dem reuigen Sünder ist von seiner besseren Hälfte in Gnaden verziehen, - die ganze Aufregung ist nichts gewesen als \"Lünkenlarm\"!
Bestellnummer:
SP 934
Autor:
Schurek, Paul
Komponist:
Uebersetzer:
Bearbeiter:
Originaltitel:
Genre:
Komödie
Bühnenbilder:
01
Damen:
03
Herren:
03
Urauffuehrung:
Weitere Genre:
Reihe:
Plattdeutsche Stücke
Sonstiges:
Komödie in drei Akten, ca. 150 Min.

Zurück